Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:lichtmaschinendichtung

Lichtmaschinenflansch / Lichtmaschinenhals abdichten

Historie

In den Ausführungen des Flanschringes wurden im Laufe des Produktionszeitraumes vier leicht unterschiedliche Versionen verbaut. Alle Ringe waren aus Eisen gegossen.

1301 - 2400

Die erste ausführung des Flanschringes war sehr dünn ausgefallen und wurde daher beim Spannen leicht verbogen.

2401 - 7500

Die zweite Ausführung war durch größere Abmessungen in den Wandstärken stabiler ausgeführt.

7501 - 9000

Um eine bessere Abdichtung zu erreichen wurde in dieser Ausführung die Bundfläche konisch ausgefräst.

9001 - 14015

Die letzte verbaute Variante war der zweiten sehr ähnlich.

Alle verwendeten Dichtringe waren mit rechteckigem Profil.

Eine von neuen Nimbus-Freunden häufig zu hörende Frage ist:„Aus meinem Zylinderkopf kommt Öl. Ist die Zylinderkopfdichtung undicht?“

Keinesfalls ist es möglich dass bei einer Nimbus aus dem Bereich der Zylinderkopfdichtung Öl austritt da in diesem Bereich kein Öl gefördert wird.

Die zwei Möglichkeiten eines Ölverlustes im Kopfbereich sind:

  • Undichtigleiten am Nockenwellengehäuse wobei hier häufigste Ursache die Kipphebeldichtungen oder nicht abgedichtete Schrauben zur Befestigung der Kipphebelböcke zu nennen sind. In diesen Fällen ist immer die Unterseite des Nockenwellengehäuses verölt.
  • Eine undichte Flanschverbindung von der Lichtmaschine zum Nockenwellengehäuse. Dieser Schaden lässt sich sehr einfach diagnostizieren.
    • Öltropfen unter den Stehbolzen zur Flanschbefestigung im Nockenwellengehäuse
    • beidseitig durchgehende Ölfeuchte in Höhe der Kopfdichtung
    • Ölverschmiertes Batteriegehäuse

Eine dauerhafte Abdichtung mit festen Dichtungen über mehrere Jahre hat man bisher noch nicht gefunden jedoch kann die Haltbarkeit der Abdichtung verlängert werden.

  • Begradigen des Flanschringes vor der Montage
  • geringfestes Anziehen der Muttern wobei andernfalls die Dichtung zerstört wird.
  • zusätzliches Einlegen eines 2 mm O-Ringes in die Fase des Nockenwellenflansches
hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/lichtmaschinendichtung.txt · Zuletzt geändert: 02.05.2016 17:17 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge