Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:diverses:multilicht

Nimbus - Multilicht

Entwicklungsgeschichte:

Die Nimbus-Zündung mit einer Stroboskoplampe abzublitzen ist schon eine sehr schöne Angelegenheit. Leider sind diese Blitzer heutzutage kaum noch in einer 6V-Ausführung zu bekommen und auch dann noch ein sehr klobiges, meist pistolenförmiges Werkzeug welches aus Platzgründen kaum senkrecht über dem Schauloch des Kupplungsgehäuses zu platzieren ist. Auf des Suche nach einer Alternative fand ich auf der Internetseite der Alteisentreiber IG Austria, kurz AIA dieses tolle Werkzeug.

AIA Multi-Licht

Da ich neben meiner Nimbus noch Besitzer einer YAMAHA SR500, diesem mittlerweile 40 jahre alten Kulteinzylinder bin, kam ich über Umwege an ein solches Licht. Eine Anfrage beim Entwickler nach einer Möglichkeit dieses Werkzeug in 6 Volt-Ausführung umzurüsten blieb unbeantwortet. Ein Funkgeräteelektroniker beim der Hamburger Zollbehörde nahm sich dem Projekt an, konnte es jedoch nicht an einer Nimbus testen. Wieder in meinen Händen stellt ich fest dass das Ergebnis nicht zufriedenstellend war. Das Projekt wurde nun erstmal zur Seite gelegt. Mit den Entwicklungsarbeiten zur kontaktlosen Zündung für unsere Nimbus wurde das Projekt wieder interessant und hervorgeholt. Da meine Fachkenntnisse im Elektronikbereich hier nicht ausreichend sind benötige ich nun Hilfe bei der Weiterentwicklung.

Das fertige Gerät sollte nachher wie das Orginal die folgenden Funktionen haben:

Möglichkeiten

1. Taschenlampenfunktion

Hierzu wird der verbaute 1F-Goldcap über die 6 Volt-Bordspannung aufgeladen Durch zusammenfügen der Krokodilklemmen und entsprechende Schalterstellung des Schiebeschalters leuchtet die LED mehrere Minuten. Versuche mit einer Kapazität von 0,5F erbrachten mind. 5 Minuten ausreichende Helligkeit.

2. Durchgangsprüfer, Dauerlicht/Arbeitslicht

Hier kann man mit dem Gerät später sowohl bei aufgeladenem Kondensator ohne Batterie als auch im Bordnetz alle Durchgänge von Kabeln, Glühlampen, Schaltern usw. ermitteln.
Am Bordnetz angeschlossen soll die LED als Arbeitsleuchte oder auch im Notfall auch als Ersatzscheinwerfer Hilfe leisten.

3. Stroboskoplampe

Bei aufgeladenem Kondensator sollte das Werkzeug für mindestens 2 Minuten den über die rote Krokodilklemme kontaktlos vom Zündkabel abgegriffenen Zündstrom so umsetzen das die LED zum Abblitzen der Einstellkerbe auf der Schwungscheibe nutzbar ist. Die Stromversorgung sollte nur durch den Supercap geleistet werden.

Orginalplatine Schaltplan alt Diese Schaltung in der Online-SimulationSchaltung in der Online-Simulation

Eckdaten:

Bauteile:

  • ELNA 1F 5,5V Supercap radial (vorhanden)
  • doppelreihiger 4-stufiger Schiebeschalter (vorhanden)Schiebeschalter


  • Transistor (BC237A war verbaut, mehrere BC546 / BC237 sind vorhanden)
  • Widerstände und Kondensatoren Reflektor für LED
  • Operatonsverstärker?
  • Kabel und Krokodilklemmen (vorhanden)
  • LED weiß wasserklar ca. 17.000 - 19.000mcd - Spannung: Typ. 2,8V - Max. 3,6V - Strom: 20mA - Max. 30mA (vorhanden)
  • Reflektor für LED (vorhanden)
  • Platine ein- oder doppelseitig fertige ich selbst


  • Alu-Profilgehäuse (vorhanden)Gehäuse
  • Neodym-Magnet auf der Gehäuserückseite zur Fixierung am Reglerbügel um für die Einstellarbeiten beide Hände frei zu haben.

Größe des fertigen Gerätes:

Bedingt durch die Größe des Supercaps (21.5 x 8mm) mit höherer Kapazität und dadurch längerer Taschenlampenleuchtzeit (ca. 15 min), nun liegend montiert, kann das Gehäuse leider nicht kleiner wie Länge und Breite eine 9V-Blockbatterie und deren 1,5 fache Höhe ausfallen.

Hier der mögliche Aufbau. Kabelausgang über den noch nicht eingezeichneten hinteren Deckel. Auch der Neodym muss dort noch von der Innenseite angeklebt werden.

Aufbau 1
Aufbau 2
Aufbau 3

Letztes Update

hauptseite/technik/baugruppen/diverses/multilicht.txt · Zuletzt geändert: 24.02.2019 20:09 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge