Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:diverses:bowdenzuege

Bowdenzüge

Die Bowdenzüge der Nimbus unterscheiden sich wie folgt:

Verwendung von - bis Plan/Nr. ∅ Seele Gesamtlänge (A) Hülsenlänge (B) Enden Bemerkung
Kupplung 1301 - 7500 3 C / 7672 1,9 mm 1100 mm 735 mm Gewindehülse / Öse Handschaltung
1301 - 7500 3 C / 8413 1,9 mm 1405 mm 1035 mm Gewindehülse / Öse Fußschaltung
7501 - 14015 3 C / 8944 1,9 mm 1373 mm 1200 mm Gewindehülse / Öse Fußschaltung
Vorderradbremse 1301 - 2550 10 D / 7671 1,9 mm Gewindehülse / Öse 150 mm Bremstrommel
2551 - 4601 10 D / 8248 1,9 mm 957 mm 807 mm Gewindehülse / Öse 150 mm Bremstrommel
4602 - 7500 10 D / 8707 1,9 mm 1003 mm 820 mm Gewindehülse / Öse 180 mm Bremstrommel
7501 - 14015 10 D / 8945 1,9 mm 1035 mm 795 mm Gewindehülse / Öse 180 mm Bremstrommel
Vergaser 1301 - 3863 5 B / 7673 1,6 mm Lötnippel / Öse
3864 - 7500 5 B / 8585 1,6 mm 845 mm 700 mm Lötnippel / Öse
7501 - 14015 5 B / 8927 1,6 mm 850 mm 730 mm Lötnippel / Öse

Brems- und Kupplungsbowdenzug

Brems- und Kupplungsbowdenzüge

Gasbowdenzug

Gasbowdenzug

Öse

Bowdenzugöse

Die Seele wird um eine aus Messing gefertigten Hülse (7482) gelegt und mit einem 1 mm Kupferdraht umwickelt. Die Länge der Wicklung beträgt 18 mm ab Augenmitte gemessen. Anschließend wird das Paket einschliesslich Hülse verlötet.



Bowdenzugendhülse|

Bowdenzugendhülse

Bowdenzüge, deren Hülle durch eine Bohrung als Widerlager geführt werden, besitzen am entsprechenden Hüllenende eine gedrehte Endhülse (7481).



Gewindehülse

Gewindehülse

Die am oberen Ende des Brems- oder Kupplungsbowdenzuges aufgelötete M6-Gewindehülse (7209) dient zum Einstellen des Brems- bzw. Kupplungshebelspieles mit Hilfe der Gewindehülse (9 A / 7208) am Handgriff. Die Bohrung auf der Gewindeseite ist etwas größer sodass die Seele auf dieser Seite durch einfliessenlassen von Lötzinn mit der Hülse verbunden werden kann.



Messinglötnippel mit Ring

Lötnippel

Der den Vergaserkolben haltende Messingnippel ist mit einer Nut versehen um welche ein kleiner Messingdrahtring gegen Durchrutschen sichert. Dieser Ring kann bei Verlust z.B. durch ein Stück 1,5 mm² Kupferdraht ersetzt werden. Beim Verlöten, z.B. nach dem Austausch einer porösen Gummihaube oder Bowdenzughülle, ist darauf zu achten das die durchgeschobene Bowdenzugseele trichterförmig in der Kegelbohrung gespreizt wird um so einen größeren Halt zu gewährleistet.

Einstellstück

Einstellstück

Im Gegensatz zum Brems- und Kupplungszug wird des Spiel des Gasgriffes am Vergaser mittels Gewindehülse eingestellt. Der Gasgriff sollte ein geringes Spiel vorweisen. Kein Spiel hindert, dass der Vergaserkolben bis auf die Leerlaufeinstellschraube absinken kann. Somit ist auch eine Einstellung einer geringeren Leerlaufdrehzahl nicht möglich. Sollte das Spiel nicht mit dem Einstellstück regulierbar sein muss die Bowdenzughülle gekürzt oder der Lötnippel versetzt werden.

Tipp:
Einstellstück ganz oben - Vergaserkolben liegt unten auf - Bowdenzughülle steckt nicht im Einstellstück = Lötnippel versetzen, Seele anschließend kürzen
Einstellstück ganz unten - Vergaserkolben liegt nicht auf - Bowdenzughülle komplett im Einstellstück = Bowdenzughülle kürzen

Nimbus-Freunde, welche ein Distanzstück auf dem Bowdenzug unter dem Lenker verbaut haben. verwenden einen Vergaser ab 1950 mit einem Bowdenzug vor Nr. 7501. Die fehlenden 30 mm Bowdenzughülse können durch Versetzen des Lötnippels im Vergaser behoben werden sodass kein Distanzstück mehr notwendig ist.

Verlegung

Eine Fixierung der Bowdenzüge mit Schellen oder Kabelbindern ist werksseitig nie ausgeführt worden sodass es auch heutzutage nicht notwendig ist wenn man

  • den Kupplungsbowdenzug bei Verwendung des neuen Getriebe zwischen Lichtmaschine und Ölsteigrohr und weiter hinter dem Öldunstrohr
  • den Gasbowdenzug hinter dem Kraftstoffhahn

verlegt.

Tipp

Vorderradbowdenzüge und Tachowellen dürfen niemals zusammengewickelt / verbunden werden. Dieses ist für die Tachowellenseele auf Dauer schädlich. Ebenso sollte die Tachowelle immer eine ausreichende Längenreserve bei einem auf dem Hauptständer stehendem Motorrad mit komplett ausgefederter Vorderradgabel besitzen.

Reparatur

Bei einer Notfallreparatur kann anstelle der Öse ersatzweise ein ausreichend fester Ringkabelschuh angelötet oder aufgequetscht werden. Eine beschädigte Bowdenzughülle kann, sofern die Drahtseele noch in Ordnung ist, ohne großen Aufwand ersetzt werden da das der Öse gegenüber angebrachte Endstück immer nur eingelötet ist. Bei einer Reparatur ist darauf zu achten das mit einem ausreichend großen Lötkolben oder mit kleiner Flamme gearbeitet wird da andernfalls keine ausreichende Verbindung mit dem Endstück hergestellt werden kann.

hauptseite/technik/baugruppen/diverses/bowdenzuege.txt · Zuletzt geändert: 17.04.2021 01:31 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge