Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:rahmen:sattelgestell

Sattelgestelle und Soziushaltegriffe

Entwicklung

Die Sattelgestelle für den Fahrer und den Sozius sind aus Flachstahl gefertigt. Grundsätzlich kann unter spiral- (Nr. 1301 - 9000) und gummigefederten (Nr. 9001 - 14015) Varianten unterschieden werden. Für den zivilen Bereich war der Soziussattel eine Zusatzausstattung während Maschinen für den Behörden überwiegend zweisitzig ausgeliefert wurden.

Fahrersattel

1301 - 1900

Die erste Version der Fahrersättel (7A/7701) wurde direkt im Rahmen nach der Querplatte hinter dem Tank aufgehängt. Die aus 5 bzw. 5,5 mm starkem Draht gefertigten Federn waren an beiden Enden rechtwinklig gebogen und mit einer Öse versehen. Die untere Öse wurde direkt an den Rahmen geschraubt. Die 20 Bohrungen für die Sattelfedern unter dem Bezug hatten einen Durchmesser von 4 mm.

1901 - 2500

Es wurde auf das untere abknicken der Feder verzichtet und stattdessen ein Winkel an das untere Federende genietet welcher mit dem Rahmen verschraubt wurde.

2501 - 9000

Um häufiges Brechen der Federn (7A/7595) unter der Satteldecke zu vermeiden wurden die Bohrlöcher auf 6 mm vergrößert.

Fahrersattel mit Gummifederung

9001 - 14015

Die Sattelaufhängung vorn wurde mittig unter die Querplatte verlegt. Anstelle der Spiralfedern wurde nun mit Gummiringen (7A/9682) gefedert die an den Rahmen geschraubten, notwendigen Stifte (7A/9640) wurde gedreht. Die vorderen Aufnahmeösen sind gummigelagert. Es wurden Anschläge (7A/9857) gegen das Durchschlagen des Sattels verbaut.

Soziussattel

Soziussattel älteste Version

1301 - 1550

Der Soziussattel wurde am Bolzen für die vordere Aufnahme des hinteren Kotflügels befestigt. Die Federn waren baugleich dener der Fahrersättel und an der Schutzblechstrebe verschraubt. Der Haltegriff ist aus Flachstahl gefertigt und am Sattelgestell verschweißt.



Soziussattelgestell alt mit verchromtem Haltegriff

1551 - 1900

Der Flachstahlhaltegriffe wurde durch einen verchromten Rundstahlbügel ersetzt welcher in eine eingeschweißte Querstrebe geschraubt wurde. Gleichzeitig wurde im unteren Bereich eine weitere Querstrebe zur Stabilisierung eingeschweißt. Der Haltebügel war hoch und schmal ausgeführt

1901 - 9000

Die Federn wurden wie auch beim Fahrersattel im unteren Bereich nicht mehr gekröpft sondern ebenfalls auf Winkel genietet welche mit einer Schraube je Seite an der Kotflügelstrebe befestigt wurden.

Soziussattelgestell mit Gummifederung

9001 - 14015

Ebenso wie zur gleichen Zeit die Fahrersättel wurden auch die Soziussättel (7A/9649) auf Gummifederung umgestellt. Die vorder Aufhängung wurde ebenfalls in Gummibuchsen (7A/9856) gelagert. Die nun als Gegenlager benötigten Konsole (7A/9680+82) zum Halten der Gummiringe wurden mit jeweils zwei Schrauben an der Kotflügelstrebe befestigt. Der Haltegriff wurde etwas breiter jedoch nicht mehr so hoch ausragend an eine Querstrebe geschraubt. Haltegriffe für „Standard“-Modelle waren PVC-überzogen während Ausfertigungen für die „Luksus“-Modelle weiterhin verchromt waren.

Eine genaue Eingrenzung des Einbauzeitraumes ist wegen der bei Fisker & Nielsen damals üblichen Chargenfertigung nicht möglich.

Tipp:
Heutzutage werden von den dänischen Händlern Ersatzgummis für die Federung der Sattelgestelle ab Nr. 9001 in unterschiedlichen Härten angeboten. So kann man heute Gummis für eine Belastung mit 80 kg, 100 und 200 kg bekommen.

hauptseite/technik/baugruppen/rahmen/sattelgestell.txt · Zuletzt geändert: 29.04.2016 14:36 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge