Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:motor:dichtung_lima

Dichtung Lichtmaschinenflansch - Zylinderkopf abnehmen

Schaut man sich den im Rahmen verbauten Motor aus der Ferne an glaubt man kaum das man sowohl das Nockenwellengehäuse als auch den Zylinderkopf abbauen kann ohne den Motor auszubauen. Dennoch ist dieses ohne größeren Aufwand möglich. Gründe für diese Arbeit können z.B. eine defekte Dichtung am Lichtmaschinenflansch oder auch eine durchgebrannte Kopfdichtung sein.

Werkzeug:
Neben üblichem Standardwerkzeug und einigen Lappen wird lediglich bei der Montage des Zylinderkopfes ein Drehmomentschlüssel benötigt.

Die Reihenfolge der hier beschriebenen Arbeitschritte kann lediglich am Anfang und Ende in wenigen Punkten geändert werden. Ein wenig gefüllter Benzintank erleichtert dessen Handhabung.

Demontage Nockenwellengehäuse

  • trenne die Masseverbindung von der Batterie
  • löse die Überwurfmutter am Benzinhahn und schraube den Kraftstoffschlauch am Benzinhahn ab
  • ist die Nimbus handgeschaltet muss der Schalthebel am Umlenkhebel abgeschraubt und nach oben entnommen werden
  • löse den Gasbowdenzug am Lenker
  • entferne bei einem Vergaser mit Luftfilter die drei Schrauben und entferne diesen
  • schraube die zwei den Vergaser haltenden Schrauben und entferne diesen
  • löse die den Tank klemmende Platte hinter diesem und entferne sie
  • entferne nun die vordere Tankbefestigung
  • schaue dir den Aufbau der Lenkerbremse unter dem dem Kronrohr an
  • löse nun die Lenkerbremse und ziehe den Knebel mit der Stange nach oben heraus
  • löse und entferne die Schraube (M27) in der Lenkermitte
  • schraube die beiden Schrauben/Muttern, die den Lenker mit den Gabelrohren verbinden, los und entferne diese samt Scheiben
  • lege einige Lappen auf den Scheinwerfer und lege den Lenker darauf ab
  • hebe nun den Tank aus dem Rahmen und lege ihn zur Seite. Achte dabei darauf das der Benzinhahn geschlossen bleibt
  • schraube die zwei Muttern am Hitzeschutzblech los und entferne den Auspuffsammler
  • löse alle Kabelhalter vom Nockenwellengehäuse und entferne die Zündkabel. Der Hauptkabelbaum bleibt lose hängen
  • schraube die Schraube am Zündspulenanschluss heraus.
  • klappe den Bügel nach unten und entferne ihn
  • ziehe nun die Zündspule heraus und lege sie sicher weg
  • löse alle Kontermuttern an den Ventileinstellschrauben und drehe die Schrauben bis zum Anschlag nach oben
  • löse nun die vier Muttern am Lichtmaschinenflansch und drücke den Flansch anschließend nach unten
  • löse nun die hinteren beiden Schrauben am Nockenwellenfuss um ca. zwei Umdrehungen
  • lösen nun die vorderen beiden Schrauben am Nockenwellengehäuse ebenfalls um zwei Umdrehungen
  • drücke mit einer Hand das Nockenwellengehäuse nach unten und schraube mit der anderen Hand die vier Schrauben komplett heraus
  • hebe das Nockenwellengehäuse vom Lichtmaschinenhals. Nun kann die Dichtung am Limahals ersetzt werden
  • durch Kippen und Drehen kann man das Gehäuse nun auch unter dem Rahmen hervorziehen

Demontage Zylinderkopf

  • gib etwas Rostlöser von oben und unten an die Zylinderkopfschrauben
  • Entferne die Zündkerzen
  • löse die Zylinderkopfschrauben vorsichtig und gleichmäßg von vorn und hinten zur Mitte. !!Abgerissene Schrauben können nicht am eingebauten Motor entfernt werden!!
  • nimm den Zylinderkopf ab

Montage Zylinderkopf

Der Einbau von Zylinderkopf und Nockenwellengehäuse geschieht in annähernd gleicher Reihenfolge ist hier jedoch nochmals Schritt für Schritt der Einbau beschrieben. Hier wird nun als zusätzliches Werkzeug ein Drehmomentschlüssel und ein M8 x 1,15 Gewindebohrer benötigt.

Wichtig:
Für die Befestigung des Zylinderkopfes sollten 10 neue, möglichst nicht galvanisch behandelte, schwarze M8 x 1,25 x 30 mm Stahlschrauben, keinesfalls Edelstahl, der Güte 10.9 verwendet werden. Schrauben mit Teilgewinde sind denen mit Vollgewinde vorzuziehen. Alte Schrauben sind gelängt und unbrauchbar. Da der Zylinderkopf sicher vor der Montage überarbeitet wurde ist es egal welche Seite nun vorn ist.

Vorbereitende Arbeiten

  • schneide alle 14 Gewinde im Motorblock nach sodass die Schrauben händisch eingeschraubt werden können

Montage

  • lege eine neue Zylinderkopfdichtung mit der geschlossenen, glatten Seite nach oben auf den Motorblock
  • lege den Zylinderkopf auf und stecke alle Schrauben in die Bohrlöcher
  • drehe alle Schrauben anschließend händisch oder mit Hilfe einer Nuss in die Gewinde. Achte darauf das die Kopfdichtung auf beiden Seiten gleichmäßig auf dem Block liegt
  • drehe nun die Schrauben mittels Drehmomentschlüssel etwa 30 Newtonmeter an. Beachte dabei die Reihenfolge in der Tabelle
7 5 1 3 10
9 4 2 6 8
  • Stelle den Drehmomentschlüssel nun auf 39 nm ein und ziehe die Schrauben in gleicher Reihenfolge nach

Montage Nockenwellengehäuse

Vorbereitende Arbeiten

  • bohre die vier Löcher im Lichtmaschinenflansch auf 7,5 mm auf
  • kontrolliere anschließend ob dieser plan auf einer glatten Fläche aufliegt. Ist dieses nicht der Fall muss er mit Hammerschlägen gerichtet werden
  • drehe das Schwungrad der Kupplung mittels Kickstarter so dass die Markierung auf dem Schwungrad mit der Markierung auf der Kupplungsglocke fluchtet
  • vergewissere dich das die rote Markierung auf dem Tellerrad an der Nockenwelle gut sichtbar ist. Ist sie nicht vorhanden suche den an der Außenseite des Tellerrades abgeschrägten Zahn und markiere ihn
  • drehe die Nockenwelle mittels Tellerrad so das der markierte Zahn mit der Markierung auf der rechten, bei Dreinsicht linken, Gehäuseseite fluchtet

Montage

  • stecke den Lichtmaschinenflansch über den Lichtmaschinenhals und stecke anschließend einen neue Dichtung über den Hals
  • bestreiche den darüberliegenden Bereich des Halses anschließend mit dauerelstischer Dichtungsmasse (z.B. Hylomar)
  • setze das Nockenwellengehäuse auf den Motorblock und lege unter beide Füsse etwa 10 mm Material (dicke Schraubendreher, lange 10er Schrauben oä.) unter
  • Kontrolliere die Markierungen an Tellerrad und Nockenwellengehäuse erneut. Bei geradeverzahnten Zahnrädern müssen Beide jetzt fluchten. Bei hypoidverzahnten Zahnrädern drehe das Tellerrad um 2 Zähne nach oben
  • entnimm nun das unter die Füße gelegte Material und drücke das Gehäuse nach unten. Kontrolliere erneut die Markierungen. Die Markierung am hypoidverzahnte Tellerrad muss nun ebenfalls mit der im Gehäuse fluchten
  • drücke das Nockenwellengehäuse gleichmäßig nach unten bis es aufliegt und drehe die vier M8-Schrauben händisch ein. Schräges Montieren schädigt die Gehäusefüße
  • kontrolliere die Auflageflächen der Einstellschrauben zu den Ventilen und verschiebe das Gehäuse gegebenenfalls
  • Ziehe die vier Schrauben fest
  • drücke nun den Flansch samt Dichtung nach oben und setze die vier Feingewindemuttern an
  • drehe die Muttern händisch gegen den Flansch
  • drehe die Muttern vorsichtig und gleichmäßig an bis zwischen Flansch und Gehäuse noch ein Spalt von ca. 3 - 4 mm offen bleibt. !!Keinesfalls darf der Flansch ganz bis nach oben angezogen werden da die Dichtung dann zerstört ist!!
  • kontrolliere die Markierung auf der Schwungscheibe, stecke die Verteilerdose in das Nockenwellenghäuse und stelle den Unterbrecherkontaktabstand ein
  • stecke den Verteilerfinger auf die Fliehkraftverstellung und kontrolliere ob die Kohle mit Feder in der Mitte des Zündspulengehäuses steckt
  • setze die Zündspule ein und und fixiere sie mit dem Bügel. Schraube das Kabel wieder an den Zündspuleneingang
  • schraube die Zündkerzen ein und befestige anschließend die Kabelbefestigungen wieder am Nockenwellengehäuse
  • stecke die Zündkerzenstecker auf und fixiere den Hauptkabelbaum
  • montiere den Auspuffsammler mit neuen Dichtungen
  • stecke den Tank in den Rahmen und befestige ihn vorn und hinten
  • montiere den Lenker und die Lenkerbremse
  • montiere den Vergaser und den Luftfilter
  • hänge den Gasbowdenzug am Gasgriff ein
  • lege den Gasbowdenzug hinter den Benzinhahn und schraube den Benzinschlauch wieder fest
  • verbinde das Massekabel wieder mit der Batterie
  • stelle nun noch die Zündung und die Ventilspiele ein
hauptseite/technik/baugruppen/motor/dichtung_lima.txt · Zuletzt geändert: 25.02.2021 23:28 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge