Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:kraftstoffsystem:vergaser_ueberlauf

Der Vergaser läuft über

Ein bei manchem Nimbus-Fahrer auftretendes Problem ist ein überlaufender Vergaser. Dieses kann mehrere Ursachen haben deren Abhilfe hier beschrieben wird.

Seitenständer:

Im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen hat unsere Nimbus keinen an einer Achse aufgehängten Schwimmer. Der Schwimmer der Nimbus bewegt sich seinem Namen entsprechend frei in der Schwimmerkammer und kann dadurch auch bei Schräglage in der Schwimmerkammer klemmen. Dieses Klemmen tritt jedoch nur bei stehendem Motor und längerer Standzeit auf. Durch vorsichtiges Klopfen mit einem Hammerstiel oder Schraubendrehergriff gegen die Schwimmerkammer kann dieses behoben werden. Das Motorrad muss dazu jedoch wieder senkrecht stehen. Zu festes Klopfen führt zu Verformungen am Schwimmergehäuse und dadurch zu einer Verringerung des inneren Schwimmerkammerdurchmessers wonach der Schwimmer noch eher klemmen kann.

Undichter Schwimmer

Ein undichter Schwimmer kann ggf. nach dessen Austrocknung nachgelötet werden. Hierbei sollte man jedoch mit der Menge des verwendeten Lötzinns haushalten um nicht großartig über das normale Schwimmergewicht von 16 (+0,5 / -1,0) Gramm zu gelangen.

Dichtung

Häufig wird unnützerweise zwischen Schwimmergehäuse und Kegelventil (Doppelnippel) (5 A / 8555) eine Dichtung verbaut. Dieses führt dazu dass der normale Kraftstoffstand um die Höhe der Dichtung ansteigen muss um die Schwimmernadel in das Kegelventil zu drücken. Gleichzeitig steigt der Kraftstoffstand im Bereich der Hauptdüse was wiederum zu einer Pfützenbildung in der Gemischkammer führt. Von dort aus läuft der Kraftstoff meist über das Öldunstrohr (5 D / 8593-2), im ungünstigsten Fall in die Ölwanne, ab.

Nadelventil

Die jedoch häufigste Ursache für ein Überlaufen der Schwimmerkammer ist ein sich auf der Oberseite des Doppelnippels befindliches Schmutzteilchen welches ein genügend hohes Aufsteigen der Schwimmernadel (5 A / 8554) verhindert.

Auch besteht die Möglichkeit das sich die Schwimmernadel im Doppelnippel verschlissen hat, was jedoch die seltenste der Fehlerquellen ist. Sollte sich eine ringförmige Nut im Kegelventil ausgebildet haben so kann diese durch vorsichtiges Schleifen und Läppen wieder entfernt werden.

hauptseite/technik/baugruppen/kraftstoffsystem/vergaser_ueberlauf.txt · Zuletzt geändert: 30.09.2019 15:37 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge