Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:zuendkabel

Zündkabel und Zündkerzenstecker

Zündkabel und -halter

Bügel für Zündkabel alt Zündkabel gebündelt

Die Zündkabel der Nimbus wurden aus schwarzem Zündkabel mit einer 8 mm dicken Gummihülle und Kupferseele hergestellt. Bis Nr. 7500 waren die Kabel gewebeummantelt und wurden in einer Hülle aus Pressspan geführt welche mittels Gewebeklebeband zu einem Strang zusammengewickelt waren. Auf dem Nockenwellengehäuse fixiert wurden lediglich die Zündkabel für Zylinder drei und vier des Kabelstrangs mittels Bügel (4B / 7732) ohne Schraube welcher am linken Bolzen des dritten Kipphebelbockes auf der Einlassseite festgeschraubt wurde.

Zündkabelhalter 9508 vorn Zündkabelhalter 9509 hinten

Ab Nr. 7501 wurde keine Bündelung mehr vorgenommen. Von Nr. 7501 bis 13572 verwendete man nun zwei auf der Einlassseite angebrachte Halter. Während der vordere Halter (4B / 9508) alle vier Kabel aufnahm und an der vorderen Schraube des 1. Kipphebelbockes befestigt wurde führte der zweite Halter (4B / 9509) die Zündkabel für Zylinder 3 und 4 und wurde an der linken Schraube des dritten Kipphebelbockes fixiert. Da der Radius der Bögen im Kabelbereich 4,5 mm beträgt, die Zündkabel jedoch nur 7 mm Durchmesser haben, werden um die vier Kabel im Bereich des vorderen Halters zwei Gummitüllen (4B / 9506) gezogen. Am hinteren Halter verwendet man eine Gummitülle (4B / 9507). Anstatt der Tüllen kann z.B. auch ein Stück Rennradschlauch verwendet werden.

Mit Einführung der gekapselten Ventile (ab Nr. 13573) wurden konstruktionsbedingt andere Halter verwendet welche nun an zwei Zylinderschrauben mit Schlitz auf der Oberseite des Nockenwellengehäuses befestigt wurden.

Herstellung eines neuen Zündkabelsatzes:

Für die Herstellung eines neuen Satzes Zündkabel wird 7 mm Kabel von 191 cm Gesamtlänge mit einem Millimeter Kupferquerschnitt benötigt. Dieses Kabel ist als Meterware im gut sortierten Autozubehörhandel erhältlich. Das Kabel wird in Kabelenden von 55,5 cm, 53,5 cm, 41,5 cm und 40,5 cm Länge geschnitten. Nach dem Abisolieren der Enden von jeweils 10 mm können nun an je einem Ende der Kabel die vorher vom alten Kabelsatz abgelöteten Messingstecker auf die neuen Kabel gelötet werden. Im Anschluss wird der Kabelsatz an den Positionen der Befestigungsbügel zusammengefügt. Hierzu kann z.B. Schrumpfschlauch oder Isolierband verwendet werden. Bekanntlich liegen die Anschlüsse für die Zündkabel zu den Zündkerzen an Zylinder 2 und 4 auf der Oberseite der Zündspule sodass diese zwei Kabel um jeweils 5 cm in der Länge versetzt liegen. Die Positionen der Kabelbündelung liegen für die Zündkabel zu 1 und 3 bei 23,5 cm bzw. 2 und 4 bei 18,5 cm. von der Spitze der Stecker gemessen. Der hintere Zündkabelhalter, in dem nur die Zündkabel 3 und 4 gehalten werden, wird 13 cm hinter dem Vorderen angebracht. Nun können die Zündkerzenstecker montiert werden wobei die widerstandslosen Originalstecker immer Zündkerzensteckern anderer Hersteller vorzuziehen sind.

Zündkabel ab 7501

Die Verwendung von modernen silikonummantelten Zündkabeln ist ebenfalls möglich jedoch ist es nicht ohne Zange möglich die vorderen Kabelenden mit Hülsen ohne Zange in die ordnungsgemäß stramm klemmenden Hülsen der Zündspule einzubringen.

Vor dem Einstecken der Zündkabel in die Zündspule sollten die Kontaktflächen gereinigt werden. Anschließend ist der stramme Sitz der Buchsen in den Hülsen zu prüfen. Die Hülsenfedern in den Zündspulen können vorsichtig mit einem sehr dünnen Schraubendreher oder Nagel nach innen gebogen werden um festen Sitz zu erreichen. Die Verwendung von reichlich Batteriepolfett verhindert das Wasser an die Kontaktstellen gelangt und somit die Korrosion.

Zündkerzenstecker

Zündkerzenstecker

Der Zündkerzenstecker der Nimbus ist ein Eigenbau der Firma Fisker & Nielsen. Er besteht aus einem Bakelit- heute Kunststoffgehäuse (4B / 7510) in welches das abisolierte Ende des Zündkabels mittels einer Schraubhülse (4B / 9330) geklemmt wird. Der Zündkerzenstecker besitzt keinerlei eingebauten Widerstand. Die links abgebildete bis Nr. 9000 verwendete Buchse klemmt den Zündkerzenkontakt mittels vier Federlaschen während das Folgemodell den Kontakt zur Zündkerze über einen 1 mm starken Federdrahtbügel herstellt. Die Verwendung der jüngeren Buchse ist der Nutzung der alten Hülse immer vorzuziehen.
Zündkerzenbuchse alt

Tipp:

Um die notwendige Zündspannung nicht zu reduzieren ist es sinnvoll auch als Ersatz zu originalen Zündkerzensteckern auf entstörte Stecker zu verzichten. Auch wenn der Gesetzgeber in §55a STVZO und Richtlinie 2004/104/EG (Funkentstörung (elektromagnetische Verträglichkeit) von Kraftfahrzeugen) für diesen Bereich entweder entstörte Zündkerzen oder Zündkerzenstecker vorschreibt sollte man diese Vorschrift besser übersehen um einen gleichmäßigeren Motorlauf zu erzielen.

Zündkerzenbuchse neu

hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/zuendkabel.txt · Zuletzt geändert: 26.11.2020 20:55 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge