Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:unterbrecher

Unterbrecherkontakt

Entwicklung

Die Bauform des Unterbrecherkontaktes (4/A/8053 Knikserkontakt) wurde nie geändert. Lediglich die Lieferanten des Bauteiles wechselten im Laufe der Produktionszeit. Unterbrecherkontakt Viele verschiedene Hersteller haben den benötigten Unterbrecherkontakt im Sortiment z.B.

  • Beru 0340100200 / KS200
  • Bosch 1 237 013807
  • Bremi 1626
  • Delco Remy 1855 520 / CS 8019
  • Doduco No 301
  • Intermotor 22850
  • Lucas DSB248C
  • Plitz 1322

Beschädigungen und Verschleiss am Unterbrecherkontakt

Häufigster Schaden an einem Unterbrecherkontakt ist der Abbrand der Wolfram-Kontaktplättchen durch einen unzureichend arbeitenden Kondensator dessen Aufgabe es nebenher ist den Abrissfunken, welcher beim Öffnen des Kontaktes ensteht, zu minimieren. Hier kann mit einer guten Kontaktfeile oder einer einfachen diamantbepulverten Einweg-Nagelfeile aus der Handtasche der Ehefrau wieder eine saubere Kontaktfläche hergestellt werden.

Da die heutigen Unterbrecherkontakte selten mit einem gefetten Filzstreifen zur Schmierung des Unterbrechervierkants versehen sind sollte eine immer für einen leichten Schmierfilm auf dem Vierkant gesorgt werden. Andernfalls verschleißt das heute aus Kunststoff und nicht mehr wie früher aus Hartpapier (Leiterplatte aus Phenolharz und Papier) hergestellte Schleifplättchen sehr schnell und der Kontaktabstand verringert sich zusehens.

Eine interessante Möglichkeit den Unterbrecherkontakt einzustellen findet man hier ->Unterbrecherkontakteinstelldose

hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/unterbrecher.txt · Zuletzt geändert: 03.07.2019 16:24 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge