Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:lichtmaschine:fehlersuche2

Fehlersuche Lichtmaschine Teil II

Cartoon Diese Fehlersuche veröffentlichte Niko Hansen in der Nimbus-Info 25 / 1990 ab Seite 7

Störungen an dem Lichtmaschinen Anker könnten sein:

  1. Drahtbruch in den Ankerwicklungen
  2. Verminderter Obergang am Kollektor(Schmutz etc.)
  3. Lose Lamelle am Kollektor
  4. Kurzschluß am Kollektor
  5. Kurzschluß in den Ankerwicklungen

Störungen an den Kohlebürsten könnten sein:

  1. Die isolierte Bürstenhalter (D und F) können Masseschluß haben.
  2. Die Federn können zu weich geworden sein.
  3. Die Kohlebürsten können in den Haltern fest oder verklemmt sein.
  4. Die Kabel der Kohlebürsten können nicht in Ordnung sein.

Die Kohlebürsten unserer NIMBUS Lichtmaschinen sind aus Graphitkohle und sind für ca. 10 Amp. je cm2 ausgelegt. Die Kohlebürsten sollten alle 5000 km ausgebaut werden und ebenso wie die Bürstenhalter gereinigt werden.

Der Anker der Lichtmaschine unserer Nimbus-Motorräder besteht aus einem Eisenkern mit Lamellen und Nuten, worin die Ankerwicklungen isoliert gegen den Eisenkern und Achse liegen. Die Wicklungen sind in Serie geschaltet. Der Kollektor ist aus Kupferlamellen gemacht, die eingebettet sind in eine Masse und gegeneinander isoliert sind. Die Enden der Wicklungen sind in einem bestimmten Muster angelötet und gegen den Eisenkern isoliert. Hat man den Anker der Lichtmaschine demontiert und keinerlei Schäden festgestellt, sollte man den Kollektor in einer Drehbank abdrehen, um den Rundlauf zu gewährleisten. Dieses erleichtert die korrekte Einstellung der Kohlebürsten und reduziert die Funkenbildung auf ein absolutes Minimum.

Bedenke nach dem Abdrehen die Zwischenräume zwischen den Kollektoren sauber zu kratzen und zu reinigen, damit sich zwischen allen Kupferlamellen keine Obergänge bilden. Die evtl. Gradbildungen sollten durch feinstes Schmirgel beseitigt werden. Der Mindestdurchmesser des Kollektors sollte 32 bis 33 mm nicht unterschreiten. Geringere Durchmesser ergeben Schwierigkeiten beim Andrücken der Kohlebürsten. Neue Kollektoren haben einen Durchmesser von 36 bis 37 mm, abhängig davon, ob es ein Original oder nicht ganz originales Teil ist.

Die Feldspulen sind 2 seriengeschaltete Spulen mit einer Lackisolierung, die mit Baumwollband umwickelt sind um so eine gute Isolierung gegen Lichtmaschinen Gehäuse und Pol zu gewährleisten. Die Spulen sind wie auf der Zeichnung hier gezeigt verbunden.

hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/lichtmaschine/fehlersuche2.txt · Zuletzt geändert: 26.04.2016 23:23 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge