Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:bremslichtschalter

Bremslichtschalter

Entwicklung

Bremslichtschaltergehäuse

Beim Bremslichtschaltergehäuse finden sich zwei Ausführungen welche beide aus schwarzem Nokiat/Bakelit gegossen waren. Im Jahre 1934 war das Vorhandensein eines Bremslicht noch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Daher ist davon auszugehen das die ersten Fahrzeuge, etwa Nr. 1301 - 1340, ohne Bremslichtschalter ausgeliefert wurden. Später wurden diese Motorräder auf Kundenwunsch kostenlos mit einem Bremslichtschalter nachgerüstet.

Bremslichtschalter 1400 - 1550

Zugstift mit Mutter

Das erste Gehäuse war so konstruiert dass sich zwischen der Zugstangenbohrung und dem Rahmen 7 mm Distanz befanden. Die Zugstange war 4 mm stark und mit einem Gewinde versehen sodass der Schaltpunkt mit einer Spezialmutter eingestellt werden konnte.

Bremslichtschalter 1551 - 7500

Das Gehäuse (9D/7765) wurde dahingehend geändert dass sich nun 2 mm Luft zwischen Gehäuse und Rahmen befanden. Gleichzeitig wurde der Bereich um die Bohrungen für die Zugstange verstärkt. Vereinzelt ist diese Bauweise schon ab Nr. 1400 zu finden.

Zugstangen Bremslichtschalter

Bremslichtschalter 7501 - 14015

Das unveränderte Gehäuse wurde mit einer nicht mehr einstellbaren Zugstange (9D/7767-2) versehen.

Anschlüsse

Der Anschluss „B“ (Batteri/Batterie) ist direkt mit der Batterie verbunden sodass hier Dauerplus anliegt.
Am Anschluss „S“ (Stoplys/Bremslicht) wird das Kabel für das Stopplicht angeschraubt.
Der Anschluss „L“ (Lys/Licht) wird vom Lichtschalter bei Stellung Standlicht mit Strom versorgt. Hier ist gleichzeitig das Rücklicht angeschlossen. Bei Seitenwagenbetrieb wird hier ebenfalls der Strom für die Begrenzungsleuchte abgenommen.

Hinweis

Die sich auf der Zugstange befindliche Isolierscheibe (9D/7768) führt bei Beschädigung in aller Regel zu einem Kurzschluss über die Feder zum am Rahmen befestigten Bremspedal. Da es sich bei dem Schalter nicht um ein geschlossenes Gehäuse handelt kann Feuchtigkeit eindringen welche zu Korrosion der Kontakte führen kann. Etwas Polfett auf den vorher gereinigten Kontaktflächen hält das System lange Zeit störungsfrei.

hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/bremslichtschalter.txt · Zuletzt geändert: 06.11.2020 23:12 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge