Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hauptseite:technik:baugruppen:elektrik:12_v_umbau

12 Volt-Umbau

Die Nimbus wurde werksseitig immer mit einer 6-Volt Gleichstromanlage ausgeliefert. In den letzten Jahren sind vereinzelte Nimbusse auf eine 12V-Beleuchtungsanlage umgerüstet worden. Die gleichzeitige Umrüstung auf eine 12V-Zündanlage ist jedoch wegen entstehender thermischer Belastungen des Motors durch höhere Verbrennungstemperaturen, die durch einen kräftigeren Zündfunken bedingt sind, nicht zu empfehlen. Hier sollte zwingend ein Widerstand zwischen Zündschloss und Zündspule in die Stromversorgung eingebaut werden.

Grundsätzlich ist es ohne viel Aufwand möglich eine Nimbus auf den Betrieb mit 12 Volt umzurüsten. Auch für den TÜV und hier in Verbindung mit einer Oldtimerzulassung nach §23 StVZO (H-Kennzeichen) gibt es keine Probleme (siehe: TÜV-Süd).

Umbau

Lichtmaschine

Die Gleichstrom-Lichtmaschine der Nimbus gibt ungeregelt eine Ausgangspannung von bis zu 28 Volt ab. Diese Leistung ist ausreichend für den Umbau und benötigt daher keine Modifikation.

Laderegler

Der Regler muss durch einen 12 Volt Regler ersetzt werden. Dieser sollte ebenfalls für mindestens 70 Watt ausgelegt sein.

Batterie

Natürlich bedarf es eines entsprechenden Stromspeichers in 12 Volt-Ausführung.

Zündspule

Auch die Zündspule kann problemlos mit 12 Volt betrieben werden jedoch steigert sich hierbei auch die Ausgangsspannung an den Zündkerzen was wiederum einer heißere Verbrennung zur Folge hat. Dieses führt zu einer Erhöhung der Betriebstemperatur von Zylinderkopf und Zylinder welche nicht ratsam ist. Daher empfielt es sich, und so fahren dutzende umgebaute Nimbusse, einen 1Ω-Lastwiderstand der Zündspule vorzusetzen um die Eingangsspannung an der Zündspule wieder auf ca. 6 - 7 Volt zu reduzieren. Dieser sich meist in einem goldfarben eloxiertem Aluminiumgehäuse befindliche Widerstand wird häufig an der Traverse/Rahmendreieck vor und unter dem Tank über der Zündspule montiert. Ist der Widerstand bauartbedingt zu lang kann er auch gern rechts oder links auf den Innenseiten der vom Lenkkopf nach unten führenden Rahmenstreben befestigt werden. Alternativ zum Widerstand kann die Zündspule auch in eine für 12 Volt-Bordspannung ausgelegte Ausführung durch Gesamttausch oder Tausch des Spuleneinsatzes geändert werden. Bezugsquelle

Leuchtmittel

Alle verbauten Leuchtmittel müssen gegen jene in 12 Volt-Ausführung ausgetauscht werden. Eine Änderung der Scheinwerferglühlampe von Bilux auf H4 ist ohne Änderung der Streuscheibe in eine für diese Leuchtmittel genehmigte nicht zulässig.

Vorteile

  • Sortiment handelsüblicher Leuchtmittel überall zu bekommen
hauptseite/technik/baugruppen/elektrik/12_v_umbau.txt · Zuletzt geändert: 24.04.2018 16:39 von Wolfgang Hense

Seiten-Werkzeuge